Straßenbau, Stahlbetonbauwerke, Betonsanierung

Die Untergrundbehandlung im Brückenbau und an  Stahlbetonbauwerken mittels Wasser-Hoch-Druckstrahlen hat sich bei der Betonsanierung von Bauwerken und beim Freilegen der Bewehrungsstäbe und Armierungseisen als kostengünstiges, erschütterungsfreies Abtragsverfahren bewährt und setzt sich aufgrund der Vorzüge in der Praxis immer weiter durch. Beim Betonsanieren mittels Wasser-Hoch-Druckstrahlen sind neben der Leistungsfähigkeit sowohl die Sicherstellung einer homogenen Betonoberfläche mit gleichmäßigen Haftungsbedingungen, das erschütterungsarme Freilegen der Bewehrung ohne Verbundstörungen in nicht freizulegenden Teilen sowie die geringe Körperschallübertragung, als die herausragenden Merkmale des Verfahren zu nennen.

Betonsanierung per Wasser-Hoch-Druckstrahlen
Wasser, das je nach Betonqualität und erforderlicher Abtragstiefe, bei einem Druck von 1500 bar bis zu 3000 bar, auf die Oberfläche gespritzt wird, entfernt tausalzgeschädigten, chlorid-belasteten oder/und karbonisierten Beton, erschütterungsfrei. Gleichzeitig wird auch gesunde lose haftende Betonteile beseitigt und die Haftungseigenschaften für die nachfolgende Beschichtung hergestellt. Aufgrund des reinen Spüleffekt des Wasser-Hoch-Druck finden hierbei keine Gefüge- oder Verbundstörungen in der umliegenden und anschließenden Bauwerksteilen statt.

Einsatzverfahren zum Wasser-Hoch-Druckstrahlen
Der Betonabtrag mittels Wasser-Hoch-Druckstrahlen findet je nach Aufgabenbereich sowohl manuell (variabel für kleine schwer zugängliche Stellen) wie auch maschinell (automatisches Verfahren -Abtragsroboter- für großflächigen Einsatz) für den schweren Betonabtrag statt.  .......



Teschke, WHD-Consulting - Betonsanierung - , WHD-Consulting Ihr kompetenter Ansprechpartner für Betonsanierung mittels Wasser-Hoch-Druckstrahlen.
 
Schneidpumpen (Plungerpumpen) von Hammelmann das Herz der Schneidpumpenaggregate

Einsatzgebiete des Wasser-Hoch-Druckverfahren

     
Bewehrung ohne Beschädigung
            erschütterungs- und staubfreier freilegen
     
Haftungsherstellung und Aufrauen sowie
            entfernen von Altbeschichtungen ohne
            Strahlmittelzusatz
     
Anschlussbewehrung freilegen um Bauwerke
            erweitern zu könen
       Selektiver Oberflächenabtrag von schadhaftem
            Beton
     
Erschütterungsfreies Ausräumen von
            Fugen
     
Computergesteuerte Kanalsanierung
     
Instandsetzen von asbesthaltigen Bauteilen
      uvm.
 
 
 
Betonabtrag: Armierung freilegen mittel Betonabtrags-Roboter
Armierungseisen mittel Wasser-Hoch-Drucktechnik erschütterungsfrei freigelegt
 
Betonabtrag zur Herstellung der Haftung im Deckenbereich
Hydrocutting wenn der Beton weg muß
Untergrundvorbehandlung von Stahlbetonbauwerken mittels Hoch-Druck-Wasser-Strahlen
Betonflächen-Beschichtung istleicht mit Wasser-Hoch-Druck zu entfernen
Hier ist sie fällig, die Untergrundvorbehandlung von Stahlbetonbauwerken mittels Hoch-Druck-Wasser-Strahlen zum freilegen der Bewehrungsstäben
In der Praxis findet Wasser-Hochdruck, je nach Aufgabenbereich sowohl das manuelle wie auch das maschinelle Verfahren (Roboter) Anwendung
Mittels Wasser, das je nach Betonqualität unter einem Druck von 500 bar bis zu 2500 bar auf die Oberfläche gespritzt wird, wird Tausalzgeschädigter, Chlorid belasteter oder karbonisierter Beton aber auch gesunde Betonteile erschütterungsfrei und ohne Gefüge- oder Verbundstörungen in anschließenden Bauwerksteilen entfernt.
Betonabtrag mittels Wasser-Hochdruck im Deckenbereich als Vorbereitendes Verfahren zum Beseitigen von Lufteinschluessen im Beton
Durch Wasser-Hochdruck freigelegte Armierung
 
Vorbeugende Maßnahmen mittel Wasser-Hoch-Druckstrahlen, die Betonflächenreinigung
Hochdruck-Wasserstrahlen bei Wasserrückgewinnung und Wiederverwendung mit gleichzeitigem Austrag, MAREK macht's

Herausragende Eigenschaften des Betonabtrag mittels Hochdruckwasser sind: Leistungsfähigkeit, die Sicherstellung einer homogenen Betonoberfläche mit gleichmäßigen Haftungsbedingungen, das erschütterungsarme Freilegen der Bewehrung ohne Verbundstörungen in nicht freizulegenden Teilen, sowie die geringe Körperschallübertragung.